Schnell trinken bevor der nächste Regen kommt…

Auch wenn der Himmel mal wieder gar heftig die Welt mit Unwetter überschüttet…

Unwetter - Kopie

und überall schlammige Pfützen auf den Großstadtwanderer warten

Nach dem Unwetter

…lacht am Wegesrand manchmal ganz unerwartet die liebe Sonne.

IMG_6436 - Kopie

Da schmeckt dem Großstadtwanderer das Bier gleich wieder so gut, dass er sein Glas auf einen Zug fast leer getrunken hat.

verregnetes Bier

Oder steht hinter dem schnellen Trinken die Sorge, dass der nächste Regen ihn gleich wieder vom Biertisch vertreiben wird?

Bald kommt der nächste Regen

Kann sein…

Advertisements

2. Bad Harzburger Krodo-Trail – Wandern für einen guten Zweck

Blick zum sagenhaften BrockenNach der erfolgreichen Premiere 2016 mit einem Spendenbetrag von 1.100,00 € für den Kinderschutzbund Bad Harzburg findet erneut eine Benefizwanderung statt. Rund 100 Kilometer sind an drei Tagen vom 30. September bis 2. Oktober für einen guten Zweck von Bad Harzburg aus zu bewältigen. Auch die Teilnahme an nur einer oder zwei Touren ist möglich. Wichtig für alle Wanderungen ist eine sehr gute Kondition. Von der Teilnehmergebühr je Wanderer pro Tour in Höhe von 23,00 € gehen 20,00 € erneut an den Kinderschutzbund Bad Harzburg. Gestartet wird jeweils um 8:30Uhr am Wandertreff Haus der Natur im Kurpark. Weiterlesen

Spontan ins Zittauer Gebirge oder: Mit der Old School Schmalspurbahn zum Sagenberg Oybin

Zittauer Gebirge - Felsentor am Hang des Oybin - KopieDas ist schon ein Spitzenerlebnis für Eisenbahnnostalgiker und romantisch angehauchte Wanderfreunde: Im Zittauer Gebirge erst mit dem Schmalspurexpress durch Dörfer und Wälder wackeln und dann zum Gipfel des Oybin mit seinen Burg- und Klosterruinen wandern. Der Großstadtwanderer hats ausprobiert und dabei mal wieder die Pferde der Fantasie ein bisschen  durchgehen lassen… Weiterlesen

Sonntägliche Pilgertour oder: Mal den Sächsischen Jakobsweg antesten

Es ist so ein motivierend schöner Tag zwischen Frühling und Sommer, den die geheimnisvolle Besucherin nicht unbedingt in den häuslichen vier Wänden verplempern möchte. Daher kommt sie spontan auf die Idee, mal die in Bautzen beginnende erste Etappe des sächsischen Jakobsweges unter die Sohlen zu nehmen. Der Großstadtwanderer fühlt sich veranlasst, sofort sein ansonsten heiliges Frühstück abzubrechen um in den sonntäglichen Pilgermodus zu verfallen… Weiterlesen

Wandern im Tessin: Natur, Kultur und archaische Kühlschränke

Bergauf im trockenen BachbettDas Tessin (Ticino) in der Schweiz ist ein echtes Paradies für Wanderer, die gern zwischen alpinen Höhen und lieblichen Tälern unterwegs sind. Auch abgelegene Wandergebiete sind mit Bus oder Bahn bequem erreichbar und das dafür nötige „Ticino Ticket“ gibt’s gratis. Die App „hikeTicino“ liefert Infos zu 150 Wandertouren. Hier eine kleine Auswahl, bei der auch der Aspekt „Barrierefreies Wandern“ berücksichtigt wird…
Weiterlesen

Wandern auf dem Rennsteig – empfehlenswert auch für Aktivurlauber mit Seheinschränkung

Kleiner Spaziergang am RennsteigDer knapp 170 km lange Rennsteig ist einer der bekanntesten Fernwanderwege Deutschlands und verläuft hauptsächlich auf dem Kamm des Thüringer Waldes bis hinein ins Thüringische Schiefergebirge. Viele Wanderfreunde begehen ihn in seiner ganzen Länge, was durchaus zehn Tage dauern kann. Aber auch auf Tagestouren von einem festen Standort aus können Aktivurlauber ein bisschen Rennsteigerfahrung sammeln.

 

 

Die Kondition muss stimmen

Ausgehend von unseren persönlichen Erlebnissen ist der Rennsteig auch für blinde und sehbehinderte Wanderfreunde gut geeignet. Allerdings sollte die Bezeichnung „Barrierefrei“, die für einige seiner Etappen angewandt wird, nicht auf Seheinschränkungen bezogen werden. Sie gilt eher für Rollstuhlfahrer. Blinde Wanderer sollten daher in Begleitung gehen denn es sind keine besonderen taktilen Strukturen auf dem Weg angebracht so dass der Langstock hier nicht viel bringt. Übrigens sind auch Sehbehinderte als Begleiter geeignet, weil der Rennsteig für diese Personengruppe außer einigen Stufen oder auch mal eine Baumwurzel keine nennenswerten Hindernisse bereit hält, wie wir immer wieder feststellen konnten.  Nur die Kondition für das ständige Auf und Ab des Weges, der sich zwischen 400 und 800 Höhenmetern bewegt, muss stimmen – aber das betrifft ja nicht nur Wanderer mit Seheinschränkung, sondern alle Anderen auch.

Oberhof als Standort für Spritztouren

Wer nicht unbedingt gleich den ganzen Rennsteig unter die Sohlen nehmen, sondern sich zunächst mal mit ein paar kleinen Spritztouren in der Umgebung eines festen Urlaubsdomizils begnügen will, findet in Oberhof den fast perfekten Ort für dieses Vorhaben. Selbstverständlich ist die berühmte Wintersportstadt so etwas wie die Perle des Rennsteigs – allerdings ist dieser nicht der einzige interessante Wanderweg, der von hier aus erreichbar ist. So gibt es am sogenannten Stein 16 ein Zusammentreffen mit der Zellaer Leube, über die man in Richtung Veilchenbrunnen nach etwa anderthalb Kilometern zum Schützenberghochmoor kommt. Ein besonders empfehlenswertes Ziel ist auch der berühmte Rennsteiggarten mit rund 4000 Pflanzenarten aus den Gebirgen der ganzen Welt.

AWO SANO Ferienzentrum – familienfreundlich und barrierefrei

Oberhof ist aus unserer Sicht natürlich auch empfehlenswert, weil es hier mit dem AWO SANO Ferienzentrum ein familienfreundliches Unterkunftsangebot gibt, das ausdrücklich auch für blinde und sehbehinderte Reisende sehr gut geeignet ist. Das Haus ohne Drehtür aber mit Aufmerksamkeitsfeld im Eingangsbereich ist taktil, kontrastreich und blendarm gestaltet. Die Aufzüge sind mit Sprachausgabe ausgestattet und die Zimmernummern sind taktil erfassbar. Die wesentlichen Wege sind frei von Hindernissen und an Stellen, wo es Hindernisse gibt, sind diese farblich kontrastiert und taktil gestaltet.