Rawtastic -veganes Trendrestaurant in Berlin-Prenz’lberg

Der Großstadtwanderer gehört nicht gerade zu den radikalen Anhängern des veganen Lifestyles. Andererseits liebt er ganz allgemein die bunte Vielfalt und in dieser Hinsicht empfindet er z. B. vegane Küche durchaus als Bereicherung. Außerdem ist Berlin ein internationaler Hotspot der veganen Szene und so findet der Großstadtwanderer auf seinen Touren durch die Stadt an Havel und Spree immer mehr vegane Restaurants, Cafés und Bars. Einige sind echte Trendsetter…

Einen solchen hat der Großstadtwanderer in Prenz’lberg erwischt. Das Restaurant heißt Rawtastic und wie der Name vermuten lässt, gibt’s hier Raw Food, also Essen, das gewissermaßen noch roh ist. Trotzdem wird hier nicht einfach nur eine Karotte zum Knabbern serviert, sondern sorgfältig zubereitete Speisen, die bei dieser Variante der veganen Kochkunst allerdings nur bis höchstens 42 Grad erhitzt werden. Durch diesen schonenden Umgang mit den Lebensmitteln behalten sie nicht nur ihren Nährwert, sondern gewinnen sogar an Geschmack, was der notorisch genusssüchtige Großstadtwanderer natürlich zu würdigen weiß.

Weil er ein echter Nudelfan ist, haben es ihm die Koodles, aus Karotten und Zucchini hergestellt, besonders angetan. Da es ihm inzwischen gelungen ist, die geheimnisvolle Besucherin ein wenig von ihrer Kartoffelsucht weg in Richtung Nudeln zu bewegen, wird er sie bei ihrem nächsten Auftauchen in Berlin mit Hinweis auf die Koodles mal in das Restaurant Rawtastic locken…

Werbung

Große Botticelli-Ausstellung in der Gemäldegalerie Berlin

Sandro Botticelli (1445-1510) zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Renaissance. Wenige Alte Meister sind heute so populär wie dieser Maler aus Florenz. Dabei war der Schöpfer der berühmten Venus nach seinem Tod zunächst in Vergessenheit geraten. und wurde erst im 19. Jahrhundert von den englischen Präraffaeliten wiederentdeckt. Inzwischen ist Botticelli ein Begriff geworden, der gar nichts mehr mit Malerei zu tun haben muss, sondern z. B. auch mit Mode und Lifestyle.

Nun kommt der alte Florentiner mit geballter Ladung nach Berlin. Eine Botticelli-Ausstellung mit zahlreichen seiner Werke plus deren Interpretation per Zeichnung, Foto und Video ist ab dem 24. September für vier Monate in der Gemäldegalerie zu sehen. Damit verfügt Berlin über die meisten Botticelli-Werke außerhalb der Uffizien in Florenz. Die Ausstellung wird sich auch mit dem Gebrauch seiner Werke in der heutigen Markenwelt auseinandersetzen. Weiteres gibt’s hier…