Aktionstag für „Inklusion von Anfang“ an am 5. Mai

Inklusion von Anfang an“ ist das Motto des Aktionstages am 5. Mai, der von der „Aktion Mensch“ ausgerufen wird. Dabei geht es darum, dass Kinder früh lernen, mit Unterschieden umzugehen. Das macht sie stark und sozial kompetent für die Zukunft. So können sie die Welt zum Besseren verändern.

Niemand soll auf der Strecke bleiben

Gemeinsames, lebenslanges Lernen prägt nämlich das Sozialverhalten und ist gut für die Persönlichkeitsentwicklung. Wo Inklusion früh gelernt und gelebt wird, entstehen Barrieren im täglichen Umgang gar nicht erst. Niemand bleibt auf der Strecke, denn Kinder mit und ohne Förderbedarf profitieren gleichermaßen von Inklusion – und zwar schon im Kindergarten. Diese Erfahrungen wirken bis ins Erwachsenenalter und sorgen für bessere Ausbildungs- und Berufschancen.Bei den bundesweiten Aktionen zum 5. Mai möchte die Aktion Mensch deshalb Kinder, Jugendliche und ihre Eltern aber auch Menschen die in Schulen oder der Kinder- und Jugendhilfe arbeiten, noch stärker einbinden als bisher. Gemeinsam sollen sie sensibilisiert und begeistert werden für das Thema Inklusion.

Die Aktionsmittel

Auch in diesem Jahr haben sich die Macher von Aktion Mensch wieder etwas Neues ausgedacht und stellen insgesamt gleich vier Aktionsmittelpakete bereit. So können alle, die mitmachen wollen, einfach wählen, was zu ihren jeweiligen Aktion am Besten passt. Die Aktionsmittel können hier bestellt werden, solange der Vorrat reicht. Und hier gibt’s weitere Infos zum Aktionstag…

Werbeanzeigen

Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer empfielt Urlaubern bettelnden Kindern kein Geld zu geben.

Kein Geld für bettelnde Kinder“ rät die Hilfsorganisationen SOS-Kinderdörfer Urlaubern. Doch lässt sie damit ihre Schützlinge keineswegs im Stich, sondern hat deren Wohlergehen im Blick, denn wer die Bettelei der Kinder unterstüzt, verbaut ihnen die Zukunft. Weiterlesen

Wie umgehen mit gelangweilten Kids? Ratgeberseite verspricht rasche Hilfe

Das Kinderzimmer ist vollgepfropft mit allen Arten von Spielzeug doch die lieben Kleinen finden mal wieder alles langweilig und fangen an, die Eltern zu piesacken. Doch keine Panik, wir haben ja heute als allgemeinen Supporter für sämtliche Lebenslagen das allwissende Internet. Selbiges hat auch eine Plattform auf Lager, die sich welovefamily nennt und verzweifelten Eltern 55 Tipps liefert, mit denen sie ihre Kids eventuell aus der Null-Bock-Nummer herausholen können.

Gute Laune ohne TV und Xbox

Ausgedacht und gegründet wurde die Plattform von Sylvia Sima, die als dreifache Mutter jede Menge Erfahrungen mit lustlosen Kids sammeln konnte. Sie weiß daher sehr genau, wie schwierig und anstrengend es für Eltern sein kann, nörgelnde Kids wieder in gut gelaunte Stimmung zu bringen. Auf ihrer Ratgeberseite hat sie Ideen von Eltern gesammelt, mit denen sie sich und ihre Kinder über den einen oder anderen Langeweile-Anfall gerettet hat. Dabei ist sie offenbar zu der Erkenntnis gekommen, dass „auch ohne TV und Xbox sehr schnell für gute Laune“ gesorgt werden kann.

Altbewährte Vertreiber der Langeweile

Die 55 gesammelten Ideen reichen vom simplen Basteln oder Masken kreieren, über sich verkleiden, bis zum immer seltener werdenden gemeinsamen Kochen, das schon den Kleinsten der Kleinen Spaß macht. Den guten alten Klassiker, aus Decken und Kissen eine Höhle bauen um darin ein spannendes Abenteuerbuch vorzulesen gibt’s ebenso wie den Vorschlag, aus großen Pappkartons ein Spielhaus zu bauen.

Es sind also in erster Linie keine neuen Ideen, die hier serviert werden, sondern altbewährte Vertreiber der Langeweile, die schon Eltern und Großeltern in ihrer Kindheit genießen konnten. Das haben sie aber offensichtlich vergessen und benötigen daher zum Wecken der Erinnerung ein solches Internetportal, das nebenbei auch noch Gesundheits- und Ernährungstipps liefert. Mit diesem Angebot scheint welovefamily durchaus erfolgreich zu agieren. Das Portal hat etwa 120.000 unique User im Monat, weit über 32.000 Fans auf Facebook und soll nach Silvia Simas Worten perspektivisch der größte Familienratgeber im deutschsprachigen Raum werden.

Ratgeberliebe sichert Startphase

Könnte sogar klappen, denn nirgendwo sonst ist die leidenschaftliche Ratgeberliebe so weit verbreitet wie in besagten deutschsprachigen Raum. Bei den gedruckten Büchern rangieren diese Angebote seit Jahrzehnten immer auf den vorderen drei Plätzen mit ständigen Zuwachsraten und die Klicks der einschlägigen Internetseiten erreichen teilweise Zahlen astronomischer Größe. Auch neue Seiten dieses Genres werden, wenn sie einigermaßen ansprechend gemacht sind, vom Publikum immer wieder mit Freuden angenommen, was zumindest eine gute Startphase sichert. Wenn dann noch – wie bei welovefamily – ein massentaugliches Gebiet interaktiv beackert wird, ist längerfristiger Erfolg nicht unbedingt eine Illusion.

Aus aktuellem Anlass: Peter Maffay mit Tabaluga im radioBerlin Clubkonzert

Peter Maffay spielt mit einigen Musikern aus seiner Band am 2. November 2015 ab 13.00 Uhr im Kleinen Sendesaal des rbb. In in diesem radioBerlin-Clubkonzert präsentiert er neue und auch altbekannte Tabaluga-Songs.

Eigentlich sollte die 1983 begonnene Reise des kleinen Tabaluga schon 2012 mit der erfolgreichen Tournee zum 5. Album „Die Zeichen der Zeit“ beendet sein. Doch die Zunahme feindseliger Auseinandersetzungen in unserer Welt veranlassen Peter Maffay, seinen kleinen grünen Freund mit der Losung „Miteinander statt gegeneinander“ noch einmal antreten zu lassen, um einmal mehr gerade kleinen Zuschauern Werte wie Freundschaft, Liebe, Gewaltfreiheit und Gleichberechtigung zu vermitteln. „Es lebe die Freundschaft“ ist denn auch Titel der neuen Tabaluga-Geschichte.

Gemeinsam mit Peter Maffay entstand bei radioBerlin die Idee, Kinder unterschiedlicher Nationalität dazu einzuladen. So erleben Kinder aus der Kita „Märcheninsel“ in Lichtenberg, der Kita „Sternschnuppe“ in Spandau sowie Kinder aus einer Flüchtlingseinrichtung des Arbeiterwohlfahrt-Kreisverbandes Mitte Peter Maffay und den kleinen, großen Drachen Tabaluga hautnah.

Der kleine Sendesaal des rbb befindet sich im Haus des Rundfunks, Masurenallee 8 – 14.Ausschnitte der Veranstaltung werden nach der Sendung „OHRENBÄR“ von radioBerlin 88,8 (täglich 19.15 – 19.30 Uhr) zu hören sein.