Die Spur des Weines in Berlin

Berlin ist eine Stadt des Weines – das weiß doch jeder. Schließlich gibt es jede Menge Weinlokale in der Stadt zwischen Spree und Havel und wahrscheinlich Millionen Weintrinker. Sogar Weinstöcke gedeihen auf den Böden Berlins – gepflegt von echten Winzern…
Weiterlesen

Free WiFi in Berlin – doch andere Städte waren schneller

Am 1. Juni 2016 wurden die ersten 100 Access-Points des Projektes „Free WiFi Berlin“ aktiviert. Bewohner und Besucher der Stadt an Spree und Havel können nun ohne Anmeldung in den Bereichen der jeweiligen Access-Points kostenloses und unbegrenztes WLAN nutzen. Installiert sind die Points an öffentlichen Plätzen wie etwa Brandenburger Tor oder in öffentlichen Einrichtungen, wozu beispielsweise Rathäuser, Bibliotheken oder Volkshochschulen zählen. Benjamin Akinci, Geschäftsführer der für die technische Infrastruktur verantwortlichen Firma abl Social Federation weist darauf hin, dass der Zugang „außerordentlich leistungsstark, abmahnsicher, ohne Eingabe personenbezogener Daten nutzbar“ ist und den Usern „ein absolutes Höchstmaß an Sicherheit beim Surfen“ gewährt.

Free WiFi für BerlinAuf www.audible.de/freewifiberlin sind weitere Informationen zum Projekt „Free WiFi Berlin“ zu finden, u.a. eine eine ständig aktualisierte Übersicht aller Hotspot-Bereiche sowie technische Angaben zu den installierten Dualband-Acces-Points und Erklärungen zur Datensicherheit des WLAN-Netzes. Außerdem können dort alle bereits veröffentlichten Episoden der extra für dieses Projekt ins Leben gerufenen Interviewreihe „Typisch Berlin“ abgerufen werden. Das Projekt wurde von der Berliner Senatskanzlei ins Leben gerufen und nach Vertragsunterzeichnung Ende 2015 in Zusammenarbeit mit dem Technik-Partner abl Social Federation und dem Content-Partner Audible umgesetzt.

Und überhaupt….

…ist das einerseits erst mal eine gute Nachricht. Andererseits scheint es vorerst noch ein Flickenteppich zu sein. Andere Städte sind da bereits weiter und verfügen über ein teilweise flächendeckendes freies WLAN-Netz. Estlands Hauptstadt Talinn ist ein solches Beispiel. Dort gibt’s offenes WLAN sogar am Strand, allerdings nicht in Schulen und Bibliotheken. Übrigens hat jeder Bürger des Lands per Gesetz das Recht auf einen kostenlosen Internetzugang.

Finnland ist in dieser Hinsicht der ganz besondere Hammer. Alle Städte des Landes sind weitgehend mit offenem WLAN versorgt und mit „Helsinki-City-Open-WLAN“ gibt’s in der Hauptstadt des skandinavischen Landes offenbar kaum noch einen Punkt ohne offenen Internetzugang.

Berlin ist auch in Deutschland keineswegs der Vorreiter hinsichtlich Free WLAN. Da war beispielsweise mit Pforzheim eine weit kleinere Stadt im Südwesten schneller. Dort wurde bereits 2013 im gesamten Innenstadtbereich ein flächendeckendes offenes Netz aufgebaut und dieses wird ständig erweitert. Ist allerdings auf 500 MB monatlich beschränkt, dann geht der Verbindung ein Bisschen die Puste aus. Außerdem muss man sich beim ersten Mal registrieren und einmalig einen Euro zahlen. Auch Düsseldorf verfügt seit September des vergangenen Jahres über ein flächendeckendes offenes kostenloses WLAN-Netz, das von der Innenstadt ausgehend am Ende auch alle Außenbezirke einbeziehen soll.

Foto: Audible

Berliner Wellnesshotels bieten ihre Spa Bereiche auch externen Besuchern an

Zahlreiche Hotels in Berlin besitzen tolle Wellness Tempel, in die sie nicht nur ihre eigenen Übernachtungsgäste hineinlassen, sondern ebenso andere Besucher der Stadt und sogar deren Bewohner. Im Folgenden gibt’s eine kleine Auswahl passender Angebote, die beispielsweise auch als kleine vorweihnachtliche Überraschung für liebe Mitmenschen in Frage kommen. Diese Häuser bieten übrigens weit mehr als die gute alte Sauna. Es gibt Massagen, Gesichtsbehandlungen, Mani- oder Pediküre und oft auch einen sehr geräumigen Sportbereich, in dem jeder Besucher sich nach eigenen Maßstäben auspowern kann. Wer will, kann sich auch gleich einen Personal Trainer dazu buchen Weiterlesen