Vom Leuchturm aus die Darßlandschaft bewundern: Zu Besuch im NATUREUM an der Ostsee

Blick vom Leuchtturm Draßer Ort auf die Ostsee und die Darßlandschaft (c) Deutsches Meeresmuseum - Kopie

 

Seit 1991 betreibt das Deutsche Meeresmuseum Stralsund direkt am Leuchtturm Darßer Ort ein Naturkundemuseum. Dieses NATUREUM befindet sich mitten in der Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft unweit vom Darßer Weststrand. Wer dort mal vorbei schauen möchte, muss allerdings aufs Auto verzichten und die fünf Kilometer lange Strecke durch den Darßer „Urwald“ zu Fuß oder per Drahtesel zurück legen.

Aufstieg

Für viele Besucher wird natürlich der 1848 erbaute Leuchtturm ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes – und damit auch eine sportliche Herausforderung sein. Immerhin sind 126 Treppenstufen zu erklimmen – dafür gibt’s aber als Belohnung einem fantastischen Ausblick auf die Ostsee und die Darßer Landschaft. An manchen Tagen sind am Horizont sogar die dänischen Inseln Falster und Mön zu sehen. Der fast 170 Jahre alte und 35 Meter hohe „Backsteinriese“, dessen Leuchtfeuer noch in Betrieb ist, wurde 2009 einer äußerlichen Überholung unterzogen. Dabei wurde das Mauerwerk ausgebessert, so dass die denkmalgeschützte Fassade seitdem wieder in altem Glanz erstrahlt.

Rundgang

Ein Leuchtturm wie dieser hatte bekanntlich einen Leuchtturmwärter, der dort auch wohnte. Nein, nicht oben im Leuchtturm, sondern im Leuchtturmwärterhaus. Dieses ist Teil des Natureums und beherbert auf drei Etagen Ausstellungen zum Naturraum Darßer Ort, zur Ostseeküste und der damit verbundenen Küstendynamik. Besonders faszinierend ist das nachgestellte Szenario „Darßwald bei Nacht“ im Kellergeschoss des Gebäudes mit präparierten dämmerungsaktiven Waldbewohnern der Darßer Landschaft. Die liebevoll in Szene gesetzten Exponate und informativen Texte geben interessante Einblicke in die reizvolle Darßregion. Ergänzt wird die Dauerausstellung von einem Strand- und Dünengarten und einem Feuchtbiotop im Außenbereich. Des weiteren gibt’s in einem ehemals als Stall genutztes Gebäude drei Aquarien mit ca. 20 000 Liter Salzwasser, in denen Meerestiere aus der Ostsee leben.

Rückweg

Wer nach Turmbesteigung und Rundgang noch Hunger und Durst verspürt aber wieder mal keinen Proviant dabei hat, muss nicht verzagen denn zum Glück gibt’s am Leuchtturm auch ein Museumscafé. Der Verzehr einer sattmachenden Suppe oder von Kaffee und Kuchen kann nicht schaden, zumal der Rückweg ja auch noch geschafft werden muss. Unterwegs bietet sich übrigens ein Abstecher zum Darßer Weststrand an, wo vielleicht sogar ein Stückchen Bernstein auf glückliche Finder wartet. So ein Kleinteil den Lieben daheim mitzubringen wäre doch toll – und auf jeden Fall interessanter als ein gekauftes Exemplar…

Foto: Blick vom Leuchttumr Darßer Ort auf die Ostsee und die Darßer Landschaft. (c) Deutsches Meeresmuseum

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s