Ausstellung zur Orgellandschaft an der Unterelbe

Wer Orgeln mag, sollte seinen Kultururlaub vielleicht mal in Norddeutschland verbringen. Dort, wo Fluss und Meer sich treffen, befindet sich die älteste Orgellandschaft der Welt. Sie und die zahlreichen Instrumente in dieser Gegend sind Thema einer Ausstellung, die im Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe vom 4. April bis 28. Mai gezeigt wird.

Die Maritime Landschaft Unterelbe ist reich an Pilgerstätten für Orgelfreunde. Selbst kleinere Ortschaften sind durch ihre wohlklingenden und traditionsreichen Instrumente zu großer Bekanntheit gekommen. Die Ausstellung im Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe in Grünendeich beleuchtet die Hintergründe dieses baulichen und klanglichen Reichtums. In vier Modulen befasst sie sich mit den Entstehungsbedingungen dieser klingenden Landschaft, den Instrumenten selbst, dem Zusammenhang zwischen Theologie und Musik sowie mit den Organisten, die die akustischen Qualitäten der Instrumente zur Geltung brachten.

Osterbräuche: Nicht nur Hase und Eier

Bald ist Ostern, dann kommt der entsprechende Hase und bringt die bunten und süßen Eier. Aber woher kommt der Brauch?

Der Hase kommt seit dem 17. Jahrhundert

Ostern ist noch vor Weihnachten das bedeutendste Fest der Christenheit. Die bekannten Osterbräuche haben jedoch abgesehen von Osterlamm kaum was mit Auferstehung und Himmelfahrt zu. Hase und Ei waren bereits lange vor Entstehung des Christentums alte Fruchtbarkeitssymbole, die mit der griechischen Göttin Aphrodite und der germanischen Erdgöttin Holda in Verbindung gebracht werden. Trotzdem ist der Hase erst seit dem 17. Jahrhundert in Deutschland der (alleinige) Überbringer der Ostereier: Zuvor wurden die Eier von Klapperstorch, Fuchs und Hahn gebracht. Der genaue Grund der Verbindung zwischen Hase und Ostern ist allerdings bis heute nicht ganz geklärt. Es gibt unterschiedliche Vermutungen, sogar, dass der Osterhase seinen Ursprung in einem schlecht gezeichneten oder schlecht gebackenen Osterlamm nahm. Übrigens ist der Osterhase nicht überall auf der Welt unterwegs…

Ostern in anderen Ländern

In Schweden verbindet man beispielsweise eine leicht skurril anmutende Tradition mit Ostern: Schwedinnen, die ihren Angebeteten noch nicht vernaschen konnten, gehen nachts an eine Quelle, an der sie „Osterwasser“ holen. Wenn sie es schaffen, den Auserwählten damit zu nässen ohne dass er es bemerkt, ist das zukünftige Glück angeblich vorprogrammiert. Im benachbarten Finnland geht es heftiger zu: Da traktieren sich die Leute ein bisschen mit Birkenruten, was man ja auch beim Saunieren im Norden manchmal macht. Doch an Ostern soll dieser Brauch an die Palmwedel erinnern, mit denen Jesus in Jerusalem empfangen wurde. Erst am Ostersonntag wird es ausgelassener, wenn die Kinder mit Tröten und Trommeln die Zeit der Trauer auf symbolische Weise vertreiben. In Ungarn sprühen Männer die Frauen mit Parfüm ein. Von den Frauen erhalten sie im Gegenzug Ostereier, Kuchen und vor allem jede Menge Hochprozentiges. Die Polizei ist deshalb am nächsten Morgen auf etliche volltrunkene Autofahrer eingestellt. Auf den Philippinen heben Eltern ihre kleinen Kinder am Kopf hoch, sobald an Ostern die Kirchenglocken läuten – angeblich werden sie dadurch größer. Wie vielen Kindern diese Tradition eher geschadet hat, ist nicht überliefert.

Sorbische Osterreiter in der Lausitz

Übrigens gibt es auch in deutschen Landen Osterbräuche, die wenig mit dem Osterhasen, dafür sehr viel mit Pferden zu tun haben. So sind in der Oberlausitz am Ostersonntag immer festlich geschmückte reitende Osterprozessionen unterwegs um die frohe Botschaft von der Auferstehung Christi zu verkünden. Dabei umrunden sie die Felder, die Kirche sowie den Friedhof. Dieser sorbisch-katholische Brauch, bei dem natürlich immer auch kräftig einer getrunken wird, existiert im Wittichenauer Pfarrbezirk nachweislich seit 1541. Die Sorben ließen sich das Osterreiten übrigens auch zu DDR-Zeiten nicht ausreden…

Der Hase bringt auch Brot

 

Der Hase muss übrigens nicht unbedingt Eier bringen. In Bautzen hat er auch brutzeliges Brot im Korb…

 

Störche am Neusiedler See

Störche am Neusiedler SeeAm Neusiedler See haben schon die ersten Störche ihr Saison-Quartier bezogen. Rust scheint ihnen besonders gut zu gefallen…

 

 

 

Es klappert, raschelt und rauscht seit einigen Tagen wieder gewaltig rund um die Dächer der kleinen historischen Stadt Rust am Neusiedler See, denn die Störche sind wieder da. Zumindest die ersten Vertreter ihrer Spezies haben seit wenigen Tagen wieder ihr Sommerquartier auf den Schornsteinen hoch über der Weinstadt am Ufer des größten Steppensees Mitteleuropas bezogen. Und täglich werden es mehr. Seit 16. März begrüßen die Ruster und deren Gäste praktisch jeden Tag die gefiederten Neuankömmlinge.

Störche gehören zum Neusiedler See und speziell zu Rust wie der gute Wein. Im vergangenen Jahr waren beispielsweise in Rust 17 Paare ansässig. Davon haben 16 Brutpaare gleich 34 Jungstörche großgezogen. Offensichtlich bietet der Neusiedler See mit seinem außergewöhnlichen Klima beste Brutbedingungen und eine ideale Sommerheimat für diese eleganten Schreitvögel. Übrigens: Sobald das Nest mit der sogenannten Storchenkamera auch bezogen wurde, kann mit diesem Link den Störchen sogar von zu Hause aus bei Bau und Aufzucht zugesehen werden. Weitere Infos zur Urlaubsregion Neusiedler See gibt’s hier…

Foto: Copyright: Mike Ranz/NTG

Kunstausstellung im Wasserschloss – Bildende Künstler können sich noch bis 31. März bewerben

Vom 24. Juni. – 15. Juli.17 finden die 25. Kunsttage im ostfriesischen Wasserschloss Dornum statt. Wer dort gern dabei sein will um seine Werke der bildenden Kunst auszustellen, kann sich noch bis zum 31. März über die Homepage des Kunst- und Kulturverein Dornum e. V. bewerben. Aufgerufen dazu sind Künstler aus der ganzen Welt in den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Video u. Lichtkunst . Ziel der Veranstalter ist, neben einer großen Bandbreite. insbesondere ein aktuelles Bild der Gegenwartskunst widerzuspiegeln Umrahmt sind die Kunsttage traditionell von einer Vernissage und einer Finissage mit der Verleihung des Dornumer Kunstpreises.

Harzer Mountain-Bike-Cup: Auftakt Rennen am 22. April in Bad Harzbug

Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Mountainbiker in den Harz kommen, um bei der Rennserie des Harzer Mountainbike-Cups um den Titel zu kämpfen. Los geht’s am 22. und 23. April in Bad Harzburg mit dem 9. „Protective“ Bike Marathon.

Start und Ziel ist wie in den Vorjahren auf dem Gelände des Sportparks. Den Sportlern steht eine Runde von etwa 18 km zur Verfügung wobei ungefähr 450 Höhenmeter überwunden werden müssen. Gespickt mit schönen Singeltrails und schnellen, teils technischen Abfahrten kommt jeder Typ von Mountainbiker, vom Einsteiger bis zum ambitionierte Fahrer, auf seine Kosten. Außerdem gibt’s am 22. April ab 14:00 Uhr das beliebte Kid´s race für Teilnehmer zwischen 3 und 14 Jahren.

Weitere Stationen des Harzer Mountain-Bike-Cups sind Braunlage-Hohegeiß (6. Mai), Clausthal Zellerfeld (13.Mai), Biesenrode (18. Juni), Sülzhayn (25. Juni) und Schierke (26. August) Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen finden alle, die gerne dabei sein wollen hier

Ich freu mich …

wir waren alle mal bei blog.de

… sehr, dass hier wieder was los ist, in diesem leider von uns stark vernachlässigten Gruppenblog für alle ehemaligen Blog.de Blogger. Passend zum Frühling sind wir dabei, hier bissl frischen Wind reinzubringen und das soll bitte nicht nur so ne enthusiastische Phase gewesen sein, nein, wir möchten gerne fortsetzen, was am vergangenen Wochenende angefangen hat zart zu sprießen. An dieser Stelle aber erst mal herzlichen Dank an die Blogger, die hier in den vergangenen Monaten immer mal wieder gepostet haben und diesen Blog nicht ganz haben verstauben lassen. Danke! 🙂

Ich habe mir nun Gedanken gemacht, womit ich meinen Teil hier beitragen könnte und tataaa … es ist sogar was bei der ganzen Denkerei rumgekommen, et voila!

  • ich möchte gerne eine Fortsetzungsgeschichte mit Euch schreiben und stelle mir das folgendermaßen vor: ich werde bis spätestens kommenden Samstag den Anfang einer Geschichte geschrieben und hier eingestellt haben (so denn Interesse besteht!)…

Ursprünglichen Post anzeigen 418 weitere Wörter