Skigeschichten die ich schreiben wollte: 1. Die Doppelspur der Eiszeitjäger

Es ist nun doch noch ein bisschen Winter geworden und auch im Erzgebirge leuchtet märchenhaft die weiße Pracht. Eine riesige Freude für all Jene, die gern mit schnellen Brettern auf Piste und Loipe unterwegs sind. Doch was heutzutage für viele ein toller Spaß, ein großartiges Vergnügen oder ein leidenschaftlicher Sport ist, war einst der alles entscheidende Schlüssel zum Überleben der Menschheit…

Eiszeitjäger ohne Glück

Es sah gar nicht gut aus für die Krone der Schöpfung oder die Spitze der Evolution in jenen fernen Tagen, als Eis und Schnee die ganze Welt bedeckten. Die Jäger versanken bis zum Bauch in der weißen Pracht und hatten keine Chance, dem fliehenden Wild hinterher zu eilen. Mit leeren Händen mussten sie ins Camp der Sippe zurückkehren und der berüchtigte Schmalhans blieb oberster Koch in der Eiszeitküche.

Das hätte es sein können für Homo Sapiens und kein Autor würde heute vor seiner zum Laptop mutierten Schreibmaschine hocken um Skigeschichten auszuschwitzen…

Bärentatzen für die Jäger

Doch zum Glück gab es – möglicherweise in der Nähe des Baikalsees – ein paar Schöpfungskronen, die noch nicht ganz in eiszeitliche Agonie verfallen waren. Und weil sie auch nicht blöder waren als wir hatten sie durchaus bemerkt, dass dieser Koloss von einem Eisbär einfach so über die weiße Pracht stolzierte ohne in selbiger zu versinken. Man müsste es also genau so machen wie der  – und schon wäre er eine mögliche Beute für die Jäger. Die Frage war nur, wie macht er das?

Keine Ahnung, wie lange die Leutchen brauchten, um diese kniffelige Frage zu beantworten – vielleicht hundert Jahre? Schließlich vollzogen sich Wandlungen damals noch etwas langsamer als heute. Doch offensichtlich fanden sie noch früh genug heraus, dass es die großen breiten Tatzen waren, die dem Eisbar das lockere Latschen über die tief verschneite Welt ermöglichten. Die Jäger mussten sich also nur große Füße oder gar Bärentatzen verschaffen, um dem Eisbär ebenbürtig zu werden.

Was für eine Supererkenntnis, welch ein Umbruch der Produktivkräfte mit weitreichenden Umwälzungen des technischen Know How, um mal ein bisschen wissenschaftlich zu schwafeln. Aber im Ernst – es muss ein dramatischer Aufschwung gewesen sein, als die ersten Menschen sich die Füße dick mit Fellen umwickelten, bis ihre Fußflächen so breit waren wie die des Bären und sie nicht mehr im Schnee einsanken.

Plötzlich konnten sie mit Erfolg dem Bären hinterher laufen und das ewige Kohldampf schieben war nicht mehr ganz so krass. Der tiefe Schnee, gestern noch fast tödliche Fessel für die wenigen Menschen, wurde mit Hilfe dieser sicher noch wenig ästhetischen Schneeschuhe zur Basis weiter Wanderungen. Ein technischer Sprung – möglicherweise bedeutsamer als die Erfindung des Computers – denn ohne diesen kann man bekanntlich ganz gut leben, ohne Schneeschuhe hätten die Menschen derEiszeit wohl kaum das nächste Tauwetter begrüßen können..

Die Erben der Eiszeitjäger

Nun gut, das ist jetzt auch schon wieder ziemlich lange her und Skifahren oder Schneeschuh laufen gehören zu den Topaktivitäten des Wintersports. Und wenn es keinen Schnee vom hohen Himmel mehr geben sollte, wird eben mit gewaltigem Energieeinsatz per Kanone welcher geschossen oder der ganze Skizirkus findet in den künstlichen Landschaften riesiger Hallen statt. An den Überlebenskampf der Menschen während der Eiszeit denkt dabei wahrscheinlich keiner mehr.

Aber steckt nicht in den Biathleten der heutigen Tage ein klein wenig von jenen zeitlich so fernen Eiszeitjägern? Sie sind – auch wenn sie nicht Bären, sondern Medaillen jagen – am ehesten die Erben jener Menschen mit den Fellen an den Füßen, die irgendwo in der Nähe des Baikalsees vor etwa 20.000 Jahren die erste Doppelspur aller Zeiten durch den scheinbar ewigen Schnee zogen…

Biathlontreff in Altenberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s